OptecNet schließt Vereinbarung mit SPIE über Standfläche des German Pavilion

OptecNet Deutschland und die SPIE haben auf LASER in München eine Kooperationsvereinbarung über die Standfläche des German Pavilion geschlossen. Die Vereinbarung stellt sicher, dass sich die Mitglieder der Regionalnetze Optische Technologien – unabhängig von politischen Entwicklungen und Entscheidungen der AUMA – auch in den kommenden Jahren auf einem Gemeinschaftsstand in bewährter, hervorragender Lage im Eingangsbereich der North Hall auf der Photonics West präsentieren können.

 

Der German Pavilion auf der Photonics West hat eine lange Tradition. Von OptecNet Deutschland als Gemeinschaftsstand für die Mitglieder der regionalen Netze 2004 ins Leben gerufen wurde die erstklassige Standfläche ab 2006 dem Bundesministerium für Wirtschaft (BMWi), vertreten durch die AUMA,  für den German Pavilion zur Verfügung gestellt. Die Aussteller konnten sich durch die frühe Buchung der Standfläche durch OptecNet und die Förderung durch das Bundesministerium kostengünstig in hervorragende Lage auf einer der weltweit größten Messen der Branche präsentieren. Nun wird ab 2018 die AUMA auf eigenen Wunsch ohne die Unterstüzung von OptecNet den German Pavilion  fortführen. Für den Fall, dass die Photonics West, z.B. aus politischen Gründen, in den kommenden Jahren aus dem Messeförderprogramm des BMWi gestrichen werden sollte, hat OptecNet Deutschland nun durch eine Vereinbarung mit der SPIE sichergestellt, dass die Standfläche, die sich in ausgezeichneter Lage am Eingang der North Hall befindet, vom Dachverband der regionalen Innovationsnetze Optische Technologien, übernommen wird und für einen OptecNet Gemeinschaftsstand genutzt werden kann.